Hangouts 1.1.1 für iOS veröffentlicht

hangouts

Google Hangouts für iOS hat einen Update auf die Version 1.1.1 erhalten. Dabei hat man auf die Userwünsche reagiert und folgende Punkte implementiert:

– Support for sending and clicking on links
— Invite friends to Hangouts via SMS
— In-app sounds when you receive a message
— Improvements to badge count behavior
— Addressed network connection bar weirdness
— Bug fixes
— Support for iOS 6.0

 

iOS 7 – das funktioniert noch nicht in der 1. Beta [Update]

iPhone 5 iOS7

Gestern wurde die neue Version des mobilen Betriebssystems aus dem Hause Apple vorgestellt. Ich habe gestern schon ein paar Worte verloren und einige Funktionen angerissen. Bestimmt war die Nacht für den einen oder anderen relativ kurz, da es wahrscheinlich vieles zu testen gab in der ersten Beta :)

Heute möchte ich ganz kurz erwähnen, welche Funktionen noch nicht vollständig implementiert sind. Fangen wir bei iTunes Radio an. Der Dienst, wen überrascht es, erstmal nur in den Staaten verfügbar sein.

W-LAN Verbindung

Wir hatten Schwierigkeiten in einem WPA2-Enterprise WLAN das vom Server bereitgestellte Zertifikat für die Active Directory zu installieren, was bedeutet, dass man keinen Zugriff auf das WLAN-Netzwerk hat.

WPA-2 Enterprise Zertifikat

AirDrop

Für AirDrop unter iOS 7 wird neben der W-LAN Verbindung auch Bluetooth benötigt. Hab ich mir schon gedacht. So ist es scheinbar einfacher, Freunde in unmittelbarer Umgebung zu finden. Nicht umsonst wurde auch in der Keynote gestern das eigentliche Senden ausgelassen, da die Übertragung noch nicht funktioniert. Obwohl AirDrop aktiviert ist, findet das MacBook das iPhone nicht.

In den Release Notes steht folgendes:

Occasionally, AirDrop will exhibit unreliability in discovery and/or data transfer to peers over Wi-Fi.

Wir haben hier 2 iPhones. Beide konnten nach Wiederherstellung der Einstellungen von iOS 6 AirDrop nutzen und sich untereinander sehen. Das gilt auch für den obigen Punkt.

Apple iOS 7 offiziell vorgestellt – Alle Funktionen im Überblick

Apple iOS 7 vorgestellt

Da ist es! Wochenlang hat man spekuliert, viele Design Studien gesehen. Vorhin hatte das Warten ein Ende. Man hat ein schönes neues iOS vorgestellt. Das erwartete Flat-Design ist angekommen und wurde meiner Meinung nach erfolgreich umgesetzt. Insgesamt gibt, neben dem Design, zehn neue Features, unter anderem dem Control Center.

iOS 7 Control Center

Das Control Center ist eine Art Schnellzugriff für die wichtigsten Funktionen in iOS. Toggles für bestimmte Netzwerkmodi, Regler für Helligkeit oder Steuerung der Musik. Das Control Center ist von überall aufrufbar. Einfach am unteren Displayrand hochsliden.

Weitere Funktionen sind unter anderem ein verbessertes Multitasking oder der neue Safari-Browser. Interessant ist AirDrop. Man kann nun das von Mac OS X bekannte Feature auch in iOS 7 nutzen. Das schöne ist, dass man direkt seine Freunde in der Umgebung sieht und die gewünschten Dateien “eben mal rübersenden kann”. 

Das ist der neue Mac Pro!

mac pro

 

Das ist der neue Mac Pro! Das Design hat nichts damit zu tun, was Apple bis jetzt produziert hat. Laut Apple ist es aber das am meisten erweiterbare Mac. Als CPU dient ein Intel Xeon E5 mit 12 Kernen. Ein Monster in Sachen Performance. Das sieht man auch, wenn man sich die Schnittstellen anschaut. Sechs Thunderbold 2 Anschlüsse. Jeder Anschluss kann ein Device mit 20Gbit/s versorgen. Das ist mal ne Hausnummer! Unterstützt werden auch 4K-Monitore. Zwei AMD FirePro GPUs machen es möglich.

Noch ist der Mac Pro in Entwicklung. Natürlich ist das Gerät nichts für den normalen Konsumenten, aber Abnehmer werden sich sicherlich finden :)

Update:

Auf http://www.apple.com/mac-pro/ findet man detailiertere Infos!

iOS 7 und das Flat-Design

wwdc

Es kursieren ja schon seit geraumer Zeit Gerüchte über das neue Design von iOS 7. iOS ist designtechnisch ganz schön in die Jahre gekommen. Seit der ersten Version hat sich nur wenig getan. Die Gerüchte sagen ja, dass iOS 7 im Flat-Design kommen soll.

9to5mac soll nun von mehreren Leuten, die bereits das neue Design gesehen haben sollen, erfahren haben, dass die Änderungen enorm sein sollen. Scheinbar nimmt man das Wort “Flat” sehr ernst im Hause Apple. Angeblich soll das Design echt flach werden und es werden Vergleiche mit Windows Phone 8 gezogen. Somit würden so ziemlich alle 3D Elemente wegfallen. Ich finde das ziemlich spannend, wenn etwas altbewährtes einen neuen Anstrich bekommt. Was Design angeht ist man bei Apple eigentlich immer gut aufgehoben. Das neue Design wird sicherlich auch neue Möglichkeiten öffnen. Gleichzeitig kann ich mir aber auch vorstellen, dass es User gibt, die iOS so mögen, wie es aktuell ist.

Naja, es bleibt abzuwarten, was uns auf der WWDC dieses Jahr präsentiert wird.

Samsung Galaxy S4 vs. iPhone 5 – der Fall-Test

Droptext

Das neue, lang erwartete Flagschiff von Samsung ist endlich auf dem Markt. Grund für Android Authority einen Drop Test zu machen! Das S4 kommt (wie auch das S3) mit einem Polycarbonat Gehäuse.  Wir wissen, dass dieser Stoff sehr viel aushält.

Im Test muss sich das S4 aber gegenüber dem iPhone geschlagen geben. Die Tests spiegeln die Alltagssituationen wieder: Stürze aus der Höhe der Hosentasche, beim Benutzen in der Hand oder aus der Ohrhöhe. Während beim iPhone 5 nur Schäden am Rahmen entstehen, zerspringt das Das Display vom S4 beim letzen Test. Klar, das sind keine genormten Tests und die Geräte prallen bei den Tests nicht immer im gleichen Winkel auf den Boden, aber das tun Sie in der Realität auch nicht. Danke für das Video (nach dem Break)!

iPhone 5 vorbestellen: Telekom bietet wieder Premieren-Tickets an

Im Hause Telekom hat man wieder, wie letztes Jahr, Premieren-Tickets im Angebot. Man bestellt zwar mit so einem Ticket das neue iPhone nicht vor, jedoch wird man mit solch einem Ticket bei der Bestellung des iPhone 5 bevorzugt behandelt. Eine echte Vorbestellung wird von Apple grundsätzlich untersagt.

Je früher man einen Premieren-Ticket über das Formular erwerbt, desto früher wird man mit dem iPhone 5 beliefert. Dabei geht man keinerlei Verpflichtung ein, d.h. dass ich mir einen Ticket holen kann, ohne einen (Kauf-)Vertrag abzuschließen. Über die Auslieferung ist bis jetzt nichts offizielles bekannt, jedoch wird nach neuesten Gerüchten das iPhone 5 im September vorgestellt. So könnten die ersten Geräte schon Ende September oder Anfang Oktober über die Ladentheke gehen.

Social Engineering – Apple’s Kundenservice leicht auszutricksen?

Mat Honan, Senior-Reporter bei Gizmodo ist etwas sehr blödes widerfahren. Am 4. August hat ein Hacker zuerst Zugriff seinen iCloud Account verschafft und daraufhin das Passwort geändert. Als nächstes war sein Google Konto dran. Daraufhin wurden sein Macbook Air, sein iPhone und sein iPad aus der Ferne gewiped. Anschließend hat sich der Hacker über den Twitter-Account Zugriff zum Account @Gizmodo verschafft. Das alles in 15 Minuten. Wäre Hacken eine olympische Disziplin, wäre der “Bösewicht” vorne mit dabei.

Nun stellt man sich die Frage, wie ein Hacker an so viele Informationen kommen und einem Technik-Blogger so zusetzen kann. Die Antwort: Social Engineering. Zuerst dachten die Jungs von Gizmodo, dass hinter allem eine Brutforce-Attacke steckte, welches Mat’s 7-stelliges alphanumerisches Passwort geknackt hat. Anschließend hat er sich der Hacker an die Arbeit gemacht.

Als Mat das alles bemerkte, rief er beim Apple Kundenservice an und stellt dann fest, dass das Passwort seines Google-Accounts schon resettet wurde. Blöd – dieser war als alternative Adresse für die Wiederherstellung bei Apple hinterlegt. Er wurde gebeten, von dem mittlerweile zurücksetztem iPhone eine SMS zu verschicken. Man konnte ihm leider nicht sofort helfen, vereinbarte aber einen Termin am nächsten Tag in der Apple Genius Bar.