Facebook’s neues Anzeigeformat: Page Posts obwohl man kein Fan ist

Unternehmen haben in der Vergangenheit schon öfter kritisiert, dass auf Facebook geschaltete Werbekampagnen nicht das gelbe vom Ei sind. Nun scheint Facebook zu reagieren. Momentan wird eine neue Werbe-Möglichkeit getestet: Posts von Fan-Seiten, obwohl man kein Fan ist.

Nur zwei Hinweise zeigen, dass der Post kein normaler Newsfeed-Beitrag ist:

  • Like Button oben rechts
  • “Sponsored”-Hinweis unten rechts

Man möchte Unternehmen vereinfachen, mehr User (potenzielle Kunden) zu erreichen, so äußerte sich Facebook gegenüber allfacebook.com. Für die Unternehmen, die Kampagnen buchen sicherlich eine sehr gute Option. Für den User ist es natürlich ärgerlich, Werbeeinblendungen im Feed zu sehen. Falls diese Anzeigen ebenfalls auf den mobilen Geräten angezeigt werden, ist es doppelt ärgerlich, weil man quasi nicht nur die Werbung “ertragen” muss, sondern auch noch Internet-Volumen dafür opfert.

Google +: Neue Features – Vanity-URLs und neue Albumfunktionen

Ich hänge zwar ein bisschen hinterher, aber was solls :)

Google werkelt wieder an Google+ herum und implementiert neue Features. Vanity-URLs wie z.B. bei Facebook (facebook.com/xeaon.de) oder Twitter (http://twitter.com/xeaonde) sind jetzt auch bei Google+ möglich, jedoch zunächst nur für ausgewählte Partner. Nach und nach werden die hübschen URLs dann auch global ausgerollt und für jeden Verfügbar gemacht. Bis dato sehen Google+ Links noch so aus: https://plus.google.com/112697676239980830150/posts … relativ unschön :) Wer schon die neuen URLs hat?

Social Engineering – Apple’s Kundenservice leicht auszutricksen?

Mat Honan, Senior-Reporter bei Gizmodo ist etwas sehr blödes widerfahren. Am 4. August hat ein Hacker zuerst Zugriff seinen iCloud Account verschafft und daraufhin das Passwort geändert. Als nächstes war sein Google Konto dran. Daraufhin wurden sein Macbook Air, sein iPhone und sein iPad aus der Ferne gewiped. Anschließend hat sich der Hacker über den Twitter-Account Zugriff zum Account @Gizmodo verschafft. Das alles in 15 Minuten. Wäre Hacken eine olympische Disziplin, wäre der “Bösewicht” vorne mit dabei.

Nun stellt man sich die Frage, wie ein Hacker an so viele Informationen kommen und einem Technik-Blogger so zusetzen kann. Die Antwort: Social Engineering. Zuerst dachten die Jungs von Gizmodo, dass hinter allem eine Brutforce-Attacke steckte, welches Mat’s 7-stelliges alphanumerisches Passwort geknackt hat. Anschließend hat er sich der Hacker an die Arbeit gemacht.

Als Mat das alles bemerkte, rief er beim Apple Kundenservice an und stellt dann fest, dass das Passwort seines Google-Accounts schon resettet wurde. Blöd – dieser war als alternative Adresse für die Wiederherstellung bei Apple hinterlegt. Er wurde gebeten, von dem mittlerweile zurücksetztem iPhone eine SMS zu verschicken. Man konnte ihm leider nicht sofort helfen, vereinbarte aber einen Termin am nächsten Tag in der Apple Genius Bar.

Facebook: Beiträge markieren und später lesen

Bald soll Facebook euch erlauben, Beträge zu markieren, um sie später lesen zu können. Eigentlich eine nette Geschichte. Aber wie oft hattet ihr mal das Bedürfnis, einen Beitrag später nochmal lesen zu wollen, denn eigentlich sind fast alle Meldungen relativ kurz gehalten. Nunja, vielleicht lasse ich mich vom Gegenteil überzeugen :-) (via)